Angebot

Vor der Geburt

Anmeldungen für Schwangerschaftsbetreuung, Geburt und Wochenbett gerne an unser Sekretariat.

Geburt

Anmeldungen für Schwangerschaftsbetreuung, Geburt und Wochenbett gerne an unser Sekretariat.

Nach der Geburt

Anmeldungen für Schwangerschaftsbetreuung, Geburt und Wochenbett gerne an unser Sekretariat.

Wir bieten zudem ein grosses Angebot an Kursen und Therapien für Eltern und Kind an.

Kosten

Die Kosten für die Schwangerschaftsbetreuung durch die Hebamme, Begleitung bei der Geburt im Geburtshaus oder zu Hause sowie für die Wochenbettbetreuung zu Hause werden von der Krankenkasse (Grundversicherung der Frau) übernommen. Stationäre Leistungen (Geburt und/oder Wochenbett im Geburtshaus Matthea) werden von der Krankenkasse und dem Wohnkanton der Frau übernommen. Dies gilt sowohl für die Mutter als auch für das Neugeborene. Es können sich auch Frauen mit Wohnort in anderen Kantonen oder dem angrenzenden Ausland anmelden. Frauen ohne schweizerische Krankenversicherung können bei ihrer ausländischen Krankenversicherung eine Kostengutsprache einholen (Formular E112) und so dafür sorgen, dass die Leistungen übernommen werden. Weitere Leistungen, die von der Krankenkasse bezahlt werden:

Zusätzliche Kosten: Entscheiden Sie sich für eine Geburt im Geburtshaus oder zu Hause mit dem Bezugshebammensystem, sind Ihre zwei Hebammen über einen Zeitraum von fünf Wochen (drei Wochen vor und zwei Wochen nach dem errechnetem Geburtstermin) Tag und Nacht für Sie in Rufbereitschaft. Mit Erreichen der 36. Schwangerschaftswoche fallen daher Rufbereitschaftskosten in Höhe von Fr. 650.- für die Pikettleistung der Hebammen an. Diese Kosten sind in der Regel privat zu tragen. Entscheiden Sie sich für eine Betreuung ohne Bezugshebammensystem, wird Ihnen während Schwangerschaft, Geburt und ambulantem Wochenbett abwechslungsweise eine beliebige Hebamme aus dem Hebammenteam des Geburtshauses zugewiesen.

Kosten für Angehörige

Sicherheit

Die Sicherheit von Mutter und Kind in der Schwangerschaft, bei der Geburt und im Wochenbett hat bei uns im Geburtshaus Matthea oberste Priorität. Durch die langjährige Praxis als ausserklinische Hebammen können wir feststellen, dass das Empfinden von Sicherheit während der Geburt und dem ganzen Betreuungsbogen von Frauen und ihren Familien höchst individuell wahrgenommen wird. Sicherheit kann wissenschaftliche Studien bedeuten oder auch Notfallmedikamente und medizinische Hilfeleistungen. Während der Geburt bedeutet es jedoch für die meisten Frauen, dass sie von einer Hebamme begleitet werden, die sie gut kennt und der sie vertrauen können.

Verschiedene Studien (Nationalfondsstudie 1993, CMAJ Reserach Studie aus Holland 2009) haben aufgezeigt, dass eine von Hebammen geleitete Geburt zuhause oder im Geburtshaus gleich sicher ist wie eine Geburt im Spital. Die britische Gesundheitsbehörde NHS (National Health Service) kommt in ihren neuesten Richtlinien (NICE Guideline 190, 2015) sogar zum Schluss, dass von Hebammen geleitete Geburten ausserhalb der Spitäler für gesunde Schwangere sicherer sind, da sie signifikant weniger medizinischen Interventionen ausgesetzt sind als in Spitälern. Die NHS empfiehlt deshalb allen gesunden Frauen mit einer physiologischen Schwangerschaft zu Hause oder im Geburtshaus zu gebären.

Was wir zu Ihrer Sicherheit beitragen